Peter Hintze für uns in den Bundestag
Peter Hintze für uns in den Bundestag
Logo der CDU

Presse

26. August 2012, 09:38 Uhr

Zum Tod von Neil Amstrong erklärt Peter Hintze (Luft- und Raumfahrtkoordinator der Bundesregierung):

"Die Bundesregierung trauert mit dem ganzen amerikanischen Volk um den großen Raumfahrtpionier Neil Amstrong, der in der Entdeckergeschichte der Menschheit auf einer Stufe mit Christopher Columbus steht. Seine Worte auf dem Mond werden ewig in der Geschichte der Menschheit bleiben. Sie zählen zu den wichtigsten Worten des 20. Jahrhunderts."Peter Hintze, Luft- und Raumfahrtkoordinator der Bundesregierung [...] Mehr...

14. August 2012, 11:34 Uhr

Hintze: Bundesregierung fördert arbeitsmarktpolitische Projekte in Wuppertal mit über 3,4 Mio.

Seit dem Jahr 2010 hat die Bundesregierung verschiedene Arbeitsmarktprojekte in Wuppertal mit insgesamt über 3,4 Millionen Euro (3.419465,10 Euro) an Bundesmitteln gefördert. Die aus dem Bundeshaushalt finanzierten Programme werden zum Teil aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert. Dies teilt der Parlamentarische Staatssekretär Peter Hintze (CDU) mit. Den Schwerpunkt der Förderung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bildeten die im Rahmen der arbeitsmarktpolitischen Bundesprogramme Kommunal-Kombi und Bürgerarbeit geförderten Projekte, mit denen Menschen, die bisher beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt chancenlos geblieben sind, eine Beschäftigung erhalten. Zu den geförderten Projekten gehören solche der Diakonie Wuppertal zur arbeitsmarktlichen Unterstützung für Flüchtlinge, Projekte von „Arbeit und Leben“ zur Unterstützung von Frauen in Betrieben sowie ein Projekt zur Verbesserung des Arbeitsschutzes auf Baustellen. Hintze: „Ich freue mich, dass der Bund wichtige arbeitsmarktpolitische Projekte in Wuppertal innerhalb der vergangenen Jahre mit einem namhaften Beitrag fördern konnte. Das spricht für die hohe Qualität der Wuppertaler Projekte und ist ein gutes Signal für unsere Stadt.“ [...] Mehr...

06. August 2012, 11:11 Uhr

Zur Landung der Marssonde „Curiosity“ erklärt der Luft- und Raumfahrtkoordinator der Bundesregierung, Peter Hintze:

Hintze: „Glückwunsch Curiosity!“ „Ich gratuliere der NASA und dem ganzen amerikanischen Volk zur glücklichen Landung der Marssonde Curiosity. Die Menschheit kann von dieser robotischen Mission wichtige Erkenntnisse gewinnen. Ich bin sicher, dass diese Marsmission beweist, dass Investitionen in die Raumfahrt Investitionen in die Zukunft sind.“ [...] Mehr...

01. August 2012, 15:04 Uhr

Peter Hintze MdB: Bundesregierung beschließt nächste Stufe der kommunalen Entlastung

„Die Bundesregierung hat heute die nächste Stufe zur Entlastung der Kommunen von den Kosten der Grundsicherung im Alter beschlossen. Die Übernahme der Grundsicherung im Alter wird schrittweise von 45 Prozent im Jahr 2012 auf 75 Prozent im Jahr 2013 und zu 100 Prozent im Jahr 2014 erfolgen. Damit werden die Kommunen von einer Last in Milliardenhöhe befreit und ihr Handlungsspielraum nachhaltig gestärkt. Grade Wuppertal kann diese Entlastung gut gebrauchen, zumal bei uns die Kosten der Grundsicherung im Alter wegen der wachsenden Zahl der betroffenen Leistungsempfänger steigen. Im Jahr 2003 hatte Rot-Grün den Städten und Gemeinden die Kosten für die Grundsicherung im Alter ohne Ausgleich aufgehalst. Diese Last drohte die Kommunen finanziell zu ersticken. Diesen rot-grünen Fehler korrigieren wir mit der größten kommunalen Entlastung in der Bundesrepublik.“ [...] Mehr...

13. Juli 2012, 15:15 Uhr

Hintze begrüßt PID-Verordnung

Zum Entwurf der Präimplantationsdiagnostikverordnung erklärt Peter Hintze MdB: Ich begrüße ausdrücklich den vom Bundesgesundheitsminister vorgelegten Entwurf einer Präimplantationsdiagnostikverordnung. Mit dieser Verordnung wird dem Ziel und dem Geist des im vergangenen Jahr beschlossenen PID-Gesetzes Rechnung getragen. Es war der Wille des Gesetzgebers, Eltern in einer schweren Konfliktsituation mit der PID ein Ja zum eigenen Kind zu ermöglichen. Ich halte es für ein Gebot der Fairness, des demokratischen Anstands und der moralischen Vernunft, das mit deutlicher Mehrheit, überparteilich getragene Gesetz zu akzeptieren. Die auf dem PID-Gesetz beruhende Verordnung regelt die Durchführung einer PID im Sinne der durch ihr Schicksal schwer belasteten Eltern. Sie gewährleistet eine eingehende Beratung, eine verantwortungsvolle Prüfung der Konfliktlage und eine wohnortnahe Möglichkeit zur Hilfe.   [...] Mehr...

09. Mai 2012, 08:10 Uhr

Der Vorsitzende der CDU Landesgruppe Nordrhein-Westfalen im Deutschen Bundestag, Peter Hintze, zur Bedeutung der NRW Wahlen im Blick auf die Staatsschuldenkrise in verschiedenen europäischen Ländern:

Hintze: „Raus aus den mückigen Sümpfen der Staatsverschuldung“ [...] Mehr...

26. April 2012, 11:07 Uhr

Hintze ruft Wuppertaler Wissenschaftler zur Teilnahme am Wissenschaftspreis des Bundestages auf

Der Parlamentarische Staatssekretär Peter Hintze (CDU) ruft Wuppertaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu auf, sich um den Wissenschaftspreis des Deutschen Bundestages zu bewerben. Mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis zeichnet der Deutsche Bundestag hervorragende wissenschaftliche Leistungen der jüngsten Zeit aus, die zur Beschäftigung mit Fragen des Parlamentarismus anregen und zu einem vertieften Verständnis der parlamentarischen Praxis beitragen. Berücksichtigt werden nur bereits publizierte Arbeiten, die seit dem 1. Juli 2010 erschienen sind. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine hochkarätig besetzte Fachjury. Bewerbungsfrist ist der 1. Juli 2012. Bewerbungen sind zu richten an: Deutscher Bundestag, Fachbereich WD 1, Wissenschaftspreis, Platz der Republik 1, 11011 Berlin e-mail: vorzimmer.wd1@bundestag.de Telefon: 030 227 37410 Fax: 030 227 36464  [...] Mehr...

14. März 2012, 09:46 Uhr

Hintze besucht Arbeitsagentur in Wuppertal

Am morgigen Donnerstag, dem 15. März 2012, besucht der Parlamentarische Staatssekretär Peter Hintze (CDU) die Agentur für Arbeit in Wuppertal, um sich von deren Chef, Herrn Martin Klebe, über die Arbeitsmarktsituation in der Stadt unterrichten zu lassen. Hintze: „Das regelmäßige Gespräch mit den für Wirtschaft und Arbeit Zuständigen im Tal ist mir wichtig. Ich wünsche mir von Herzen, dass die Belebung auf dem Wuppertaler Arbeitsmarkt weiter anhält.“  [...] Mehr...

13. März 2012, 10:00 Uhr

Hintze: Bundesregierung fördert Sicherheitsforschung der Uni Wuppertal mit 5,5 Mio. Euro

Die Bundesregierung fördert ein Forschungsprojekt der Universität Wuppertal für mehr Sicherheit von Großveranstaltungen mit ca. 5,5 Mio. Euro. Dies teilt der Parlamentarische Staatssekretär Peter Hintze (CDU) mit. Die Förderung erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“. Mit dem Projekt „Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen (BaSiGo)“ untersucht die Universität Wuppertal am Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, wie die Schutz- und Rettungskräfte zum Beispiel bei Konzerten, Fußballspielen oder Stadtfesten im Krisenfall noch besser eingreifen können. Vom Fördervolumen von insgesamt 5,9 Mio. Euro trägt der Bund 92,5 %. [...] Mehr...

27. Februar 2012, 09:59 Uhr

Wuppertal ist stolz auf Wim Wenders

Die Oscars gab es in diesem Jahr für andere Filme. Trotzdem kann Wim Wenders stolz darauf sein, dass sein Film „Pina“ zum kleinen Kreis der nominierten weltbesten Filme gehört. Bereits die Nominierung von Wim Wenders Film „Pina“ ist ein schöner Erfolg für den Regisseur, für Pina Bausch und für Wuppertal. Ich gratuliere Wim Wenders herzlich zu seinem großen Werk.  [...] Mehr...

Termine

13. September 2014, 12:00 Uhr

17. Wuppertaler Bauernmarkt

18. September 2014, 18:00 Uhr

Troxler-Haus Veranstaltung, Wuppertal

19. September 2014, 10:00 Uhr

Gespräch mit einer BPA-Besuchergruppe

20. September 2014, 15:00 Uhr

Sommerfest CDU-Vohwinkel, Wuppertal

22. September 2014, 20:00 Uhr

NRW-Fest der Landesvertretung NRW, Berlin

23. September 2014, 18:00 Uhr

MdB Trifft THW NRW, Berlin

27. September 2014, 10:00 Uhr

100 Jahre Barmer Bergbahn, Wuppertal

20. Oktober 2014, 18:00 Uhr

Diskussion zum Thema Sterbehilfe, Wuppertal