Author: <span class="vcard">peter</span>

Wie werden Sie ein erfolgreicher Blogger?

Die erste Antwort, die super erfolgreiche Leute wie Steve Pavlina, Darren Rowse oder Leo Babauta Ihnen anbieten können, ist wahrscheinlich, Wert zu schaffen und zu geben. Wenn Sie Menschen einen nützlichen Wert beimessen, sind sie offen und daran interessiert, Ihren Blog zu lesen und ihn ihren Freunden zu empfehlen.

Sie können ihnen praktische Tipps zur Verbesserung Ihres Lebens geben, wie dies in diesem Blog der Fall ist. Oder sehen Sie sich die neuesten Videospiele für die Spieler an. Oder informieren Sie Leute, die sich für Klatsch über Prominente interessieren, über Britney.

Beim Bloggen kann das Geben von Wert eines der drei Dinge sein, die ich oben vorgeschlagen habe. In Ihrem täglichen Leben kann es Dinge wie sein:

• Bringen Sie eine positive Einstellung und Stimmung in Interaktionen
• Jemandem nützlichen Rat oder Wissen anbieten.
• Bieten Sie einfach jemandem, der es braucht, ein offenes Ohr.
• Jemanden aufmuntern.
• Umarmungen.
• Helfen Sie jemandem beim Umziehen, Kochen, Aufräumen usw.
• Übernehmen Sie die Führung und schaffen Sie eine unterhaltsame Situation für Ihre Freunde, z. B. ein Picknick oder einen Abend in der Stadt.
• In einem Gespräch vollständig präsent sein und sich auf die andere Person konzentrieren. Dies ist eine Eigenschaft, von der ich glaube, dass sie oft über Netzwerker erwähnt wird, die großartig darin sind, neue Beziehungen wie Bill Clinton aufzubauen.

Warum sollten Sie sich all diese Mühen und Anstrengungen zunutze machen? Es ist einfacher, stattdessen Leute dazu zu bringen, diese Dinge für Sie zu tun. Nun, hier sind vier Gründe.

1. Du fühlst dich großartig.

Lange Zeit dachte ich, dass man sich besser fühlen kann, wenn man Leute dazu bringt, mir Dinge zu geben. Um mir einen Wert zu geben.
Und das gibt dir ein gutes Gefühl. Für eine kurze Zeit. Dann schnappen Ihre Gefühle ein bisschen in die andere Richtung wie ein Gummiband.

Warum? Nun, du nimmst diese Dinge und fügst sie dir selbst hinzu. Aber das Ego will immer mehr. Die positiven Gefühle, die Sie von dem bekommen, was Sie bekommen, lassen ziemlich schnell nach. Und so möchten Sie, dass die Leute Ihnen wieder mehr Wert geben. wie wenn Sie ein neues Hemd oder ein Paar Schuhe kaufen. Sie fühlen sich für eine Weile großartig bei ihnen, aber danach verlieren sie ihre Magie.

Jetzt ist es besser, Wert zu geben, um sich gut zu fühlen. Sie steuern, wie viel Wert Sie geben möchten und wie Sie sich fühlen. Es ist eine konsequentere Art, sich gut zu fühlen. Für mich ist es fast immer mächtiger als die schnellen Treffer positiver Emotionen, wenn man Wert gewinnt.

bisschen kontraintuitiv. Wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen, ist es ganz natürlich, ein Kompliment zu brauchen, um sich besser zu fühlen, anstatt jemandem ein Kompliment zu machen. Ich habe also eine externe Erinnerung in Form einer Haftnotiz auf meinem Schreibtisch, in der steht: „Fühlen Sie sich schlecht? Wert geben.

2. Sie neigen dazu, das zu bekommen, was Sie geben.

Die Menschen haben oft das starke Gefühl, geben zu wollen, was sie haben. Vielleicht nicht sofort, aber im Laufe der Zeit können Gegenseitigkeit und eine positive Beziehung entstehen. Und im Allgemeinen neigen Ihre Spenden dazu, von der Welt um Sie herum zurückzukehren. Ich versuche jedoch zu vermeiden, dass dies im Vordergrund meines Denkens steht, während ich Wert gebe.

Dies ist eine gute Idee, denn wenn Sie dies tun, kann das, was Sie tun, unaufrichtig erscheinen. Als würdest du nur etwas von der anderen Person bekommen wollen. Und wenn Sie nur Dinge für Menschen tun, um sie dazu zu bringen, Dinge für Sie zu tun, fühlen Sie sich möglicherweise nicht so gut und werden ein bisschen negativ, irritiert oder bedürftig.

Manche Leute erwidern das. Sie können in einem Saugwertmodus völlig hängen bleiben. Und nun, mit der Zeit könnten Sie natürlich geneigt sein, Menschen, die sich für Sie revanchieren und Ihnen einen Mehrwert bieten, mehr Wert zu geben und mit ihnen in Kontakt zu bleiben.

3. Es macht Ihrem Leben viel mehr Spaß.

Indem Sie Wert auf echte Weise geben, neigen Sie dazu, mehr Maßnahmen zu ergreifen, als wenn Sie darauf warten, dass jemand Ihnen Wert gibt. Und indem Sie mehr Maßnahmen ergreifen und mehr Wert schaffen, tendieren Sie im Laufe der Zeit dazu, interessantere und unterhaltsamere Situationen zu schaffen. Weil mehr Handeln dazu führt, dass mehr Dinge geschehen und mehr Wert gegeben wird, führt dies zu mehr Gegenleistung von anderen Menschen.

Und da Sie sich großartig fühlen, wenn Sie Wert geben, ist diese Emotion natürlich ansteckend. Sie und die Menschen in der Umgebung fühlen sich also besser und tendieren dazu, eine positivere und offenere Stimmung und Stimmung zu entwickeln.

Auch wenn die Menschen den Wert, den Sie geben, nicht schätzen, können Sie sich dennoch gut fühlen. Ihre Reaktion und Reaktion ist ihre Sache. Nicht immer eine einfache Lektion, die Sie in Ihr eigenes Leben integrieren können. Aber nützlich, um Ihre Stimmung und Ihren Glauben an sich selbst davon abzuhalten, eine emotionale Achterbahnfahrt zu fahren, die von den Reaktionen anderer auf Ihre Handlungen gesteuert wird.

Alltag

Ah, Sonntag. Ein freier Tag und die perfekte Zeit, um all die kleinen Arbeiten nachzuholen, für die wir sonst keine Zeit zu haben scheinen: das Auto putzen, die Wohnung staubsaugen, Ihre Wäsche waschen, vielleicht ein bisschen Gartenarbeit oder Basteln.

Nicht so wenn es um deutsche Stille geht. Tatsächlich könnte eine dieser Aktivitäten am Sonntag Sie mit Ihren Nachbarn ins heiße Wasser bringen oder in extremen Fällen sogar vor Gericht!

Deutsche Ruhezeit… oder Ruhezeit

Wenn Sie eine Zeit in Deutschland verbracht haben, haben Sie wahrscheinlich eine ernsthafte Ehrfurcht vor dem “Ruhetag” am Sonntag bemerkt. Geschäfte öffnen nicht, die meisten Menschen arbeiten nicht und sonntags wird es in den Städten gespenstisch still. Dieser Respekt vor der Stille gilt jedoch nicht nur für das Einkaufen. Es gibt auch rechtlich bindende Regeln, wie viel Lärm Sie in Ihrem eigenen Zuhause machen dürfen.

Wenn Sie in Deutschland eine Immobilie mieten oder besitzen, sind Sie normalerweise an die Regeln für die Ruhezeit gebunden. Dies bedeutet, dass es generell verboten ist, sonntags oder wochentags nachts übermäßig laut zu werden.

Die genauen Stunden können variieren. Traditionell war die ruhige Zeit von 20 Uhr bis 7 Uhr morgens, aber es wird immer häufiger, dass diese Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens entspannt ist. Am besten überprüfen Sie die spezifischen Regeln, um sicherzugehen, wo Sie leben. Sonntage gelten jedoch als ruhige Zeit für den ganzen Tag. Dies bedeutet, dass Sie nicht dazu berechtigt sind

• Führen Sie laute Heimwerkerarbeiten wie Hämmern oder Bohren aus
• Spielen Sie laute Musik oder halten Sie laute Zusammenkünfte ab
• Lärm erzeugende Elektrogeräte wie Staubsauger betreiben. Wäsche waschen scheint immer noch umstritten zu sein.
• Waschen Sie Ihr Auto (außer bei einer Autowäsche, wenn Sie eine offene finden).
• Geben Sie Ihr Glasrecycling an der Flaschenablage ab.
• Halten Sie einen Grill oder eine Party außerhalb Ihres Eigentums ab, wenn dies andere stören könnte.
• Oder tun Sie etwas anderes, das die Ruhe und den Frieden Ihres Nachbarn beeinträchtigen könnte.

Woher kommen diese Regeln?

Diese biblische Achtung des Sonntags als Ruhetag ist eigentlich Teil der deutschen Verfassung, des Grundgesetzes. Es ist schwer zu sagen, wie viele Deutsche aus religiösen Gründen die Sonntage immer noch respektieren (obwohl die Zugehörigkeit zur Kirche in letzter Zeit rapide zurückgegangen ist), aber man kann davon ausgehen, dass die meisten es immer noch zu schätzen wissen, dass sie sich offiziell für Frieden und Ruhe einsetzen. Die Deutschen arbeiten hart und schätzen ihre Ruhe in ihrer Freizeit.
Das Land ist dicht besiedelt, besonders im Vergleich zu den USA und Australien! Deutschland hat die Fläche von Montana aber mit 82 Millionen Einwohnern (danke an Kaiserslautern US Military Community für diese Tatsache!). Die meis+ten Deutschen, insbesondere in städtischen Gebieten, leben in Mehrfamilienhäusern mit mehreren Wohneinheiten. Ansonsten wäre es schwierig, die deutsche Ruhezeit durchzusetzen, da der Großteil der Bevölkerung in dicht besiedelten Häusern wohnt.

Ändern sich diese Regeln?

Es gibt jedoch einige Anzeichen dafür, dass sich bestimmte Aspekte der deutschen ruhigen Zeit lockern, wenn auch langsam …

Das nationale Ladenschlussgesetz („Shop Opening Hours Law“), das den Sonntagshandel verbietet, wurde nach umfassenden Reformen im Jahr 2006 milder. In den meisten Bundesstaaten dürfen einige Geschäfte nun an ausgewählten Sonntagen öffnen. In Berlin gibt es jetzt acht erlaubte Sonntags-Shopping-Tage, in Nordrhein-Westfalen sind es jetzt bis zu elf.

Wenn sich die Einkaufsgesetze lockern, müssen sich natürlich die Regeln für Lärm lockern, um sie zu erfüllen. Früher konnte man beispielsweise während der Ruhezeit nicht laufen oder duschen oder baden, da das Geräusch von fließendem Wasser als störendes Geräusch angesehen werden konnte. Dies wurde kürzlich nach einer Reihe von Gerichtsverfahren, in denen Nachtarbeiter vor der Arbeit nicht duschen konnten, aufgehoben. Es gibt jetzt offizielle Richtlinien, die besagen, dass Nachbarn den Lärm von fließendem Wasser jederzeit akzeptieren müssen – solange es maximal eine halbe Stunde laufen gelassen wird.

Da die Welt immer unkonventioneller wird und Business & Commerce immer mehr Vorrang vor Tradition hat, können wir davon ausgehen, dass sich diese Regeln in den kommenden Jahren weiter entspannen werden.

Tipps zum Überleben der Stille

Diese Regeln klingen vielleicht imposant, aber in der Praxis ist es einfach genug, mit ihnen umzugehen, wenn Sie vernünftig sind (und wenn Sie vernünftige Nachbarn haben, was ein weiteres Thema für sich ist!)

Bestimmte Bestimmungen zu störenden Geräuschen hängen von Ihrem Wohnort ab. Als Faustregel gilt, dass jeder Lärm, der außerhalb Ihres Hauses zu hören ist, ein Nein-Nein ist. Das Kleingedruckte Ihres Wohnsitzes kann jedoch Ausnahmen machen – wie oben bei Duschen und Bädern erwähnt.

 

Persönlich/Blog

Dein Leben verläuft nach der Zeit. Die Welt geht auch nach der Zeit. Das heißt, es passt nicht zu dir oder mir. Je weiter Sie überlegen, desto schwerer ist die Vorhersage. Wenn Sie versuchen, 2 Sekunden vorauszudenken, wissen Sie höchstwahrscheinlich, was passieren wird. Wenn Sie versuchen, einen Tag vorauszudenken, haben Sie tatsächlich keine Ahnung, was passieren wird.

Der einzige Grund, den Sie zu kennen glauben, ist, dass die meisten Tage viele wiederkehrende Aufgaben haben. Vielleicht wissen Sie, dass Sie zur Arbeit gehen, und vielleicht wissen Sie, dass Sie von der Arbeit nach Hause kommen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie Recht haben. Trotzdem besteht die Möglichkeit, dass Sie sich heute Abend warm fühlen und vergessen, dass es eine kalte Nacht wird. Lassen Sie das Fenster offen und fühlen Sie sich schrecklich, wenn Sie aufwachen. Selbst wenn Sie sich gesund fühlen, kann es auf den Straßen zu Frost kommen und der Verkehr ist sehr langsam. Während Sie auf den Straßen warten, um die Anrufe Ihres Chefs zu klären, hinterlassen Sie eine Nachricht (Sie fahren nicht und rufen an, oder ?!), die Ihnen sagt, dass sie heute wegen eines Unfalls in der Küche schließen mussten. Beides nicht sehr wahrscheinlich, aber plausibel.

Wenn Sie anfangen, über Details nachzudenken, werden Sie noch mehr falsch. Versuchen Sie aufzuschreiben, was morgen am interessantesten sein wird und warum. Überlegen Sie, was nach der Arbeit passieren wird. Wo hast du recht?

Zukunft

Die Zeit ist unglaublich und, soweit wir wissen, völlig unaufhaltsam. Warum sollten Sie Zeit damit verschwenden, eine unkontrollierbare Zukunft zu steuern, anstatt zu planen, wie Sie sich anpassen sollen? Ich sage nicht, denke nicht voraus, denn das hat die Menschheit so weit gebracht, verbringe einfach nicht zu viel Zeit und Frustration mit etwas Unkontrollierbarem.

Es ist heute normal, das Leben als kleine Bausteine ​​wahrzunehmen. Bausteine, die von einer Sache zur nächsten führen. “Oh, aber ich muss […] tun, um in der Lage zu sein, […] und dann kann ich […], also werde ich mit […] enden.” Ganz normal und genauso unrealistisch. Wenn Sie mittendrin sind, ist es wahrscheinlicher, dass “Das ist nicht was ich dachte, was ist mit […] versuchen, wow das ist cool, vielleicht sollte ich mit […] reden, das ging nicht Nun, was kann ich tun?

Gedankenfluss

Okay, nach all dem Streunen bin ich zu dem gekommen, was eigentlich das Wichtigste ist. Deine Meinung ändert sich ständig. Mit zunehmendem Alter denken Sie vielleicht, dass sich Ihr Verstand nicht so sehr ändert, aber es hat sich gezeigt, dass sich das Ausmaß, in dem Sie sich zu ändern glauben und in dem Sie sich tatsächlich ändern, stark unterscheidet. Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben. Wie sehr hat sich Ihr Kleidungsgeschmack in den letzten sechs Monaten verändert? Was ist mit Bands, die du hörst? Hast du etwas gelernt, das deine Sicht auf die Welt verändert hat? Hast du jemanden verloren? Verlieben?

Was heißt das?

Es bedeutet, dass Sie sich für immer verändern und sich daher nicht als etwas anderes sehen sollten. Was du heute magst, magst du morgen vielleicht nicht. Heißt das, ich sollte nichts wollen, weil ich es morgen vielleicht nicht mag? Nein, denken Sie nur daran, dass Sie sich von Tag zu Tag ändern.

Denken Sie daran, dass Sie wahrscheinlich morgen hier sein werden, also leben Sie nicht heute, wie es Ihr letzter war (zumindest nicht, wenn es bedeutet, dumm zu sein und unnötig Menschen zu verletzen).

Erkenne, dass du nicht alles auf der Welt kannst und trotzdem glücklich bist. Sie passen sich an alles an, was nicht unbedingt schlecht ist. Sie können wählen, wo Sie sich konzentrieren möchten und was wichtig ist. Schneiden Sie also das FOMO ab (Angst vor dem Verpassen) und beginnen Sie mit der Priorisierung.

Persönlich/Blog

Wir ergreifen Maßnahmen, um für jeden unserer Patienten das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, indem wir die für jeden Fall am besten geeigneten Optionen prüfen und eine individuelle Betreuung anbieten. Eine der Möglichkeiten, wie wir die Erfolgsaussichten für einige unserer Patienten verbessern können, ist die genetische Präimplantationsdiagnostik (PGD). Dieses Verfahren hilft uns, die IVF-Erfahrungen zu optimieren und die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis mit einem gesunden Embryo zu erhöhen. Das bedeutet, dass das genetische Material, einschließlich Spermien und Eizellen (Eizellen), vor der Verwendung untersucht wird, um sicherzustellen, dass Chromosomenanomalien identifiziert werden, bevor die Behandlung fortgesetzt wird. Dies kann ein sehr nützlicher Ansatz sein, insbesondere bei älteren Patienten, deren Nachkommen einem erhöhten Risiko für genetische Störungen wie Down’s, Edwards’ und Patau’s Syndrom ausgesetzt sein können. Die PID wird auch für diejenigen empfohlen, die mehrere Fehlgeburten erlitten haben oder bereits einen oder mehrere gescheiterte IVF-Zyklen durchgemacht haben. Das Verfahren nutzt wissenschaftliche Erkenntnisse, um die Chancen zugunsten des Patienten zu erhöhen.

Für wen ist die PID geeignet?

 

Die medizinischen Experten von IVI werden beurteilen, ob die PID die richtige Wahl für den/die Patienten ist. Wenn ja, wird das Verfahren zusätzlich zur IVF angeboten. Einige Patienten, die an Unfruchtbarkeitsursachen wie wiederholten Fehlgeburten oder altersbedingten Problemen leiden, können durch eine PID besonders unterstützt werden. Jeder Patient, der sich einer IVF mit IVI unterzieht, kann jedoch eine Eignungsprüfung verlangen. Wir sind weltweit führend in der Technik, als erste Klinik der Welt, die 2006 erfolgreich eine bestimmte chromosomale Anomalie durch PID untersucht und abgefangen hat. Ein Paar mit einem hohen Risiko für Lymphdrüsenfieber bei den Nachkommen wurde anschließend mit einem gesunden Baby geboren. Seitdem haben wir das Verfahren weiter erforscht und entwickelt, so dass wir nun alle 23 Chromosomenpaare untersuchen können, während es vor wenigen Jahren noch möglich war, nur neun zu untersuchen.

Die PID wird besonders empfohlen für: Patientinnen über 40 Jahren, die beabsichtigen, ihre eigenen Eizellen anstelle von Spendereiern zu verwenden; und Paare, deren Nachkommen einem erhöhten Risiko für Chromosomenanomalien ausgesetzt sind. Abgesehen von den bekannteren Down-Syndromen und den damit verbundenen Syndromen können dies sein: Mukoviszidose, Osteoporose, Huntington-Krankheit und Hämophilie A. Wenn die Patienten ihre ersten Termine in der Klinik wahrnehmen, werden ihnen Fragen zu ihrer genetischen Geschichte, einschließlich der ihrer Familien, gestellt. Die Antworten können als Indikator dafür dienen, ob der Patient oder das Paar durch eine dieser oder anderer chromosomaler Anomalien gefährdet ist. IVI bietet Präimplantationsdiagnostik (PGD) und Präimplantationsdiagnostik (PGS) als Teil unseres Sortiments an fortschrittlichen Behandlungen der assistierten Reproduktion an. Wir bieten auch Eizellenverglasung, Fruchtbarkeitserhaltung, Sperma- und Eizellspende und verschiedene andere Behandlungen in unseren 30 Fertilitätskliniken in Spanien an.

Was beinhaltet das PGD-Verfahren?

In der Vorphase werden an Patienten, die potenzielle Träger einer Anomalie sind, genetische Charakterisierungstests durchgeführt. So können die Mediziner vor der Bestellung der PID so viele Informationen wie möglich einholen. Der nächste Schritt ist die Herstellung von “Präembryonen” durch assistierte Reproduktion. Auch wenn der oder die Patienten in der Lage sind, auf natürliche Weise zu empfangen, muss dieser wichtige Schritt getan werden. Am dritten Tag nach der Befruchtung besteht der Präembryo aus sechs bis acht Zellen, und an dieser Stelle wird eine Biopsie durchgeführt. Zur Untersuchung werden ein oder zwei Zellen entnommen, ohne die Entwicklung des Präembryos zu behindern. Die Chromosomen werden untersucht, während der Präembryo in einen Inkubator zurückkehrt, um sich weiter zu entwickeln. Sobald die Ergebnisse vorliegen, bespricht das Zentrum sie mit dem/den Patienten, um zu bestimmen, welcher der Embryonen in die Gebärmutter übertragen werden soll. Die PID ist nicht schmerzhafter als die IVF, da die Biopsie und Diagnose am Präembryo durchgeführt wird, während er sich außerhalb des weiblichen Körpers befindet.

PGS und PGD erhöhen die Chancen auf eine Schwangerschaft auf 70%. Sie erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis im ersten Zyklus der IVF und beschleunigen den gesamten Prozess für potenzielle Eltern. Die Behandlung erfolgt schnell und effizient und beeinträchtigt nicht die Gesamtzeit der IVF. Darüber hinaus werden nur Embryonen bester Qualität übertragen, was das Risiko einer Fehlgeburt deutlich reduziert.

IVF Plus

IVI-Kliniken bieten das, was wir IVF Plus nennen, eine Kombination aus IVF und Präimplantations-Gen-Screening (PGS). Während die PID nach spezifischen genetischen Anomalien sucht, ist die PID ein allgemeinerer Screening-Prozess, der darauf abzielt, alle Anomalien zu erfassen, indem er die korrekte Anzahl und Zusammensetzung der Chromosomenpaare überprüft. Dies ist besonders nützlich und wird für Patienten empfohlen, die mehrere Fehlgeburten erlitten haben, da es ihre Ursache(n) identifizieren kann, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis, die später unter Verwendung von gescreenter genetischer Substanz auftritt, deutlich erhöht wird. PGS eignet sich auch besonders bei Endometriose, verminderter Eizellversorgung oder Unfruchtbarkeit beim Mann. Es gibt den Patienten die bestmöglichen Chancen, hochwertiges genetisches Material zu verwenden.

In Fällen, in denen die Eizellen oder das Sperma von einem Spender stammen, kann die PGS oder PID immer noch eine nützliche Option sein. Obwohl alle Spender gründlich untersucht und getestet wurden, schließt PGS die Möglichkeit von Chromosomenanomalien aus, die als Folge davon auftreten können, dass der Patient und der Spender beide Träger derselben genetischen Anomalie sind.

PGD und PGS, zusammen mit anderen Behandlungen der assistierten Reproduktion, können die bestmöglichen Chancen bieten, eine Empfängnis zu erreichen und ein gesundes Baby frei von genetischen Anomalien zu bekommen.

Für weitere Informationen zu diesem Thema klicken Sie bitte hier

Präimplantationsdiagnostik

Während das britische Parlament im September 2015 ein ärztlich unterstütztes Selbstmordgesetz mit überwältigender Mehrheit abgelehnt hat, hat der Deutsche Bundestag weniger als zwei Monate später ein Gesetz zur Legalisierung einiger assistierter Selbstmorde verabschiedet. Wie Reuters News berichtete:

“Das Gesetz, das mit 360 von 602 Stimmen unterstützt wurde, kriminalisiert Organisationen, die Patienten dabei unterstützen, ihr eigenes Leben aus Profitgründen zu beenden. Es soll die Kommerzialisierung des Verfahrens als “Selbstmordgeschäft” verhindern.

Einzelne Fälle von Suizidhilfe – durch einen Arzt oder Angehörigen – stehen jedoch nicht im Widerspruch zum neuen Gesetz. Ein Ehemann, der seiner todkranken Frau beim Sterben hilft, würde nicht verfolgt werden.

Der “kommerzielle” Beihilfe zum Selbstmord würde mit bis zu drei Jahren Haft bestraft, auch wenn Ärzte angeblich das Verfahren zur Linderung des Leidens durchführen.

Warum Deutschland?

Das Gesetz ist für viele eine Überraschung, zumal Deutschland nach seiner Geschichte im Zweiten Weltkrieg, als die Nazis die Praxis nutzten, um über 200.000 Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen sowie Millionen von Holocaust-Opfern zu töten, seit langem sensibel für die Frage der Sterbehilfe ist.

Tatsächlich war der Hadamar-Prozess 1945 mit Euthanasie durch medizinisches Fachpersonal der Psychiatrie Hadamar der erste Massengrausamkeits-Prozess in der US-Zone Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Als Krankenschwester war ich besonders entsetzt, als ich zum ersten Mal von der berühmten Studie über die willige Teilnahme von Krankenschwestern mit dem Titel “Töten während der Pflege: Die Krankenschwestern von Hadamar” las.

Was können wir erwarten?

Die ehemalige Justizministerin Brigitte Zypries sagte, das neue deutsche Suizidhilfegesetz “werde eine Ära großer Rechtsunsicherheit eröffnen” und sicherlich vor dem Bundesverfassungsgericht angefochten werden.

Aber wenn die Bemühungen, das deutsche Gesetz zu stoppen, scheitern, wird das Gesetz in Zukunft zweifellos erweitert werden, wie es andere Länder in Europa getan haben.

Obwohl in den USA ignoriert oder abgelehnt, zeigen die Expansion und die Probleme der Euthanasie/Selbstmordhilfe in europäischen Ländern wie den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und der Schweiz die Gefahr, zunächst ein vermeintlich “begrenztes” assistiertes Suizidgesetz zu akzeptieren.

So verwenden die Niederlande heute beispielsweise tödliche Injektionen, um Säuglinge mit Behinderungen und Erwachsene jeden Alters auch ohne körperliche Krankheit oder Zustimmung zu versenden. Belgien hat eine geplante Organspende nach Euthanasie durch tödliche Injektion mit der Ethikkommission von Eurotransplant durchgeführt und sogar Empfehlungen für eine Organspende nach Euthanasie formuliert. Und die Schweiz hat ein florierendes Geschäft mit begleiteten Selbstmordorganisationen wie Exit und Dignitas, obwohl eine Studie ergab, dass 16% der begleiteten Selbstmordsterben in der Schweiz von Menschen kommen, die keine Grunderkrankung haben.

Fazit

Wie der verstorbene Richard John Neuhaus weise sagte: “Ich glaube an den rutschigen Hang genauso wie ich an den Hudson River glaube. Es ist da.”

Aber bis wir bereit sind, die starke Logik über die katastrophalen und unbeabsichtigten Folgen zu erkennen, wenn wir “nur ein kleines Stück” der legalisierten medizinischen Tötung legalisieren, können wir feststellen, dass der rutschige Hang keinen Boden hat.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier

medicide

Die Fakten waren – wie so oft in diesen Fällen – tragisch. Die Frau des Antragstellers litt seit einiger Zeit unter einer totalen sensomotorischen Tetraplegie, d.h. sie war fast vollständig gelähmt und völlig von Pflegekräften abhängig. Sie wollte Selbstmord begehen und wandte sich daher an die zuständigen Behörden, um die Erlaubnis zu erhalten, etwas Pentobarbital aus Natrium zu erhalten (andernfalls für tödliche Injektionen in den Vereinigten Staaten verwendet). Ihr Antrag wurde abgelehnt. Schließlich beging sie in der Schweiz Selbstmord, wo das Gesetz ihren Wünschen besser nachkam.

Ihr Mann versuchte, das von seiner Frau (und sich selbst) eingeleitete Gerichtsverfahren fortzusetzen. Sein Fall wurde auf allen Ebenen, auch durch das Bundesverfassungsgericht, für unzulässig erklärt (Az. 1 BvR 1832/07). (Nur das Gericht in erster Instanz fügte hinzu, obiter, dass der Ehemann auch in der Sache versagt hätte, da die Zurückhaltung des Giftes rechtmäßig war.) Die Gerichte stellten fest, dass der überlebende Ehemann sich nicht auf die Rechte seiner verstorbenen Frau berufen konnte. Insbesondere seine Rechte aus dem verfassungsmäßigen Schutz der Ehe (Art. 6 Abs. 1 GG) gaben ihm nicht die Möglichkeit, die Frage anzusprechen, ob seiner Frau das Recht eingeräumt werden sollte, das Medikament zur Beendigung ihres Lebens zu erhalten.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte war zumindest im Ergebnis nicht einverstanden. Sie schloss sich der Analyse der deutschen Gerichte an, in der sie feststellte, dass sich der Antragsteller nicht auf die Rechte seiner verstorbenen Frau nach der EMRK als solche berufen könne. Sie stellte jedoch fest, dass die eigenen Rechte des Antragstellers nach Artikel 8 EMRK geltend gemacht wurden. Er war seit 25 Jahren mit seiner Frau verheiratet und hatte während ihrer Bemühungen, ihr Leben zu beenden, für sie empfunden. Dementsprechend ist aufgrund der “außergewöhnlich engen Beziehung zwischen dem
Antragsteller und seine verstorbene Frau und seine unmittelbare Beteiligung an der
Verwirklichung ihres Wunsches, ihr Leben zu beenden”, stellte das Gericht fest, dass der Antragsteller selbst von der Entscheidung über den Zugang seiner Frau zu tödlichen Medikamenten unmittelbar betroffen war (Randnr. 50).

Das Gericht hat nicht entschieden, ob die Klägerin ein Recht darauf hatte, dass ihrer Frau beim Selbstmord geholfen wird (solche Hilfe liegt in der Lieferung der Drogen). Er bekräftigte, dass zwischen den europäischen Staaten kein Konsens über das Recht auf Beihilfe zum Selbstmord besteht, und verzichtete daher darauf, sich in diesem Fall zur wesentlichen Frage eines solchen Rechts zu äußern. Der Gerichtshof hat jedoch den verfahrensrechtlichen Aspekt von Artikel 8 EMRK geprüft. Dies setzt voraus, dass Fragen nach Artikel 8 EMRK von den Gerichten angemessen berücksichtigt werden. Sie verlangt auch, dass jeder Fall für sich allein betrachtet wird, wobei wenig Raum für eine Einheitsbehandlung nach harten und schnellen Regeln zur Verfügung steht (vgl. Anayo vs. Deutschland und Schneider vs. Deutschland, vgl. Abs. 53 von Koch). Die Verletzung der Rechte von Herrn Koch lag daher nicht in der Zurückhaltung des Giftes als solches, sondern in der Weigerung der deutschen Gerichte, sich mit dem Fall von Herrn Koch in der Sache zu befassen (Ziffer 72 von Koch).

Was bedeutet diese Beteiligung nun für die inhaltliche Frage des Rechts auf begleiteten Selbstmord?

Dies bedeutet zunächst, dass die deutschen Verwaltungsgerichte (falls sie sich an sie wenden, was sehr wahrscheinlich ist) den Fall erneut aufrollen und ihn in der Sache prüfen müssen. Die Zuständigkeit für die Wiedereröffnung ergibt sich aus § 153 Abs. 1 Verwaltungsgerichtsgesetz, gelesen mit § 580 Nr. 8 ZPO, wobei die Entscheidung in der Rechtssache des Antragstellers erst nach Inkrafttreten dieser Bestimmungen rechtskräftig geworden ist (31. Dezember 2006; § 35 ZPO-Einführungsgesetz).

Im Wesentlichen hat der Straßburger Gerichtshof die Debatte jedoch nicht wesentlich verschoben. Sie hat ihren früheren Standpunkt sicherlich nicht dahingehend geändert, dass es kein Recht auf Beihilfe zum Selbstmord nach Artikel 2, Artikel 3 oder Artikel 8 gab (Pretty vs. Großbritannien, paras 40, 56, 78). Im Gegenteil: Der Gerichtshof hat bekräftigt, dass es in dieser Angelegenheit keinen europäischen Konsens gibt: Koch, Paragraph 70.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier

medicide

Die Bundesregierung hat einen heftigen Streit entfacht, indem sie den europäischen Verteidigungs- und Raumfahrtkonzern EADS aufgefordert hat, mehr Deutsche in die Spitzenpositionen der Flugzeugtochter Airbus zu bringen, oder die Berliner Entwicklungshilfe und Exportkreditgarantien zu verlieren.

Um die operativen Entscheidungen bei EADS zu beeinflussen, schrieb der stellvertretende Wirtschaftsminister Peter Hintze einen Brief an Tom Enders, den deutschen Chief Executive von Airbus, der bald das Ruder bei EADS übernehmen wird, um eine “inakzeptable” Ausrichtung auf das französische Management und die französische Produktion zu beklagen und eine “Umkehrung dieses Trends” zu fordern.

Die Forderungen sollen Enders einen steinigen Start ermöglichen, als er im Frühjahr dieses Jahres Louis Gallois als CEO der EADS ablöst, und drohen, ihren gemeinsamen Ehrgeiz zu verspotten, EADS und Airbus “normale” Unternehmen frei von politischen Einflüssen zu machen.

Airbus lehnte die Forderungen schnell und brüsk ab und sagte, der Brief “sprach für sich selbst” und sei “nicht einmal eine Grundlage für ein Gespräch” mit Berlin. “Airbus wird keine Spielchen mit Fragen der Ausgewogenheit und Verhältnismäßigkeit spielen”, sagte er.

Der Redebeitrag von Herrn Hintze, einem engen Verbündeten der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, folgt, nachdem Herr Enders sagte, er plane, die EADS-Zentrale von München und Paris nach Toulouse zu verlegen, wo bereits Airbus, seine wichtigste Einheit, zu Hause ist.

Obwohl der Schritt voraussichtlich nicht mehr als 300 Personen betreffen wird, belebte die Ankündigung die Befürchtungen in Deutschland, dass die deutsch-französische Bilanz des Unternehmens zugunsten Frankreichs kippte, kurz nachdem die Bundesregierung zugestimmt hatte, sich mit 7,5 Prozent an der EADS vom deutschen Automobilhersteller Daimler zu beteiligen.

Die ungewöhnlich schwerfällige Intervention der Bundesregierung dürfte eine weitere Runde des politischen Schlamassels zwischen Frankreich und Deutschland eröffnen, von dem viele Führungskräfte der EADS gehofft hatten, dass das Unternehmen ihn endlich hinter sich gelassen hätte.

Mit einem Anteil des französischen Staates von 15 Prozent und des französischen Medienunternehmens Lagardère von 7,5 Prozent stand die EADS im Mittelpunkt vieler ungebührlicher Kämpfe mit Deutschland, dessen Anteil von 22,5 Prozent immer noch von Daimler kontrolliert wird.

Der Brief spiegelt die seit langem bestehende Frustration der deutschen Regierung über EADS und Airbus wider, wo sie der Ansicht ist, dass sie angesichts der teilweise aggressiven französischen Industriepolitik wachsam bleiben muss. Aber das hat sie auch in eine immer tiefere Verwicklung hineingezogen, so dass sie, wie ein Beamter bemerkte, “als Französin oder mehr Französin als die Französin”.

In seinem Schreiben von Ende Februar, das von der Financial Times veröffentlicht wurde, beklagte sich Herr Hintze darüber, dass die 500 Mio. € an Hilfe, die Berlin für die Entwicklung des A350-Flugzeugs bereitgestellt habe, nicht zu der versprochenen Stärkung der Airbus-Standorte in Hamburg und Bremen geführt hätten. Er forderte von EADS und Airbus, dass die “Parität” deutscher und französischer Führungskräfte in den “fünf Top-Levels” beider Unternehmen sichergestellt und einige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten nach Deutschland verlagert werden.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier

Politik


Assistierter Selbstmord gewinnt an Popularität und das ist tragisch. Es geht hier nicht um Autonomie. Es geht um unsere Mitwisserschaft, dass ein Leben wertlos ist.

David Goodall, ein australischer Wissenschaftler, hat sich kürzlich in der Schweiz im Rahmen des Selbstmordgesetzes des Landes getötet. Goodall, der 104 Jahre alt war und in seinem hohen Alter unglücklich war, spritzte sich selbst mit einer tödlichen Dosis Drogen ein; alles, was er tun musste, war laut TheWashington Post “ein Rad drehen, damit die tödlichen Drogen in seinen Blutkreislauf fließen”. Und dann war er tot.

Beethovens Ode an die Freude spielte, als er starb. Sein Weg zum Selbstmord wurde von Exit International unterstützt, einer Organisation, die Menschen hilft, sich selbst zu töten.

Assistierter Selbstmord wird in den entwickelten Ländern immer beliebter. Das neuseeländische Parlament diskutiert derzeit über seine Legalisierung. Ein Legalisierungsvorschlag in Guernsey im Vereinigten Königreich wurde kürzlich abgelehnt, aber im nahegelegenen Jersey hat eine Mehrheit der Politiker die Legalisierung von Wahlen unterstützt. In einer Reihe westeuropäischer Länder ist die Beihilfe zum Selbstmord und in einigen Fällen die völlige Sterbehilfe legal: Schweiz, Belgien, Luxemburg, Niederlande. In Amerika ist der Beihilfe zum Selbstmord in mehreren Staaten und im District of Columbia legal.

Das ist eine Tragödie.

Zum Teil ist die Tragödie eine praktische Tragödie: Da Selbstmord immer mehr zum Mainstream wird und akzeptiert, ja sogar gefeiert wird, wird die Zahl der Menschen, die es tun, sicherlich steigen, und die Grenzen seiner Anwendung werden sich erweitern. Es gibt beunruhigende Hinweise darauf, dass, wo es legalisiert wurde, die Zahl der Selbstmorde für Menschen ohne unheilbare Krankheit gestiegen ist. In den Niederlanden gab es laut einer Umfrage über einen Zeitraum von mehreren Jahren einen starken Anstieg der Selbstmorde aufgrund von psychiatrischen Problemen, nämlich Depression und Einsamkeit.

Das sollte nicht überraschen. Etwas so angespannt und tödlich betörend wie Selbstmord zu normalisieren, wird sehr wahrscheinlich dazu führen, dass mehr Menschen es tun. Die depressive Person, die sich vielleicht nicht mutig genug gefühlt hat, sich in den Kopf zu schießen, sich die Pulsadern zu schneiden oder von einer Brücke zu springen, kann sich zu der sauberen, geordneten und gut beleuchteten Alternative der tödlichen Selbstinjektion hingezogen fühlen.

Psychische Erkrankungen, die oft die Weitsicht auf die kurzsichtigsten Proportionen einschränken, sind ein großer Indikator für erhöhte Selbstmordraten, ebenso wie legalisierter Selbstmord. Die Kombination beider ist ein gesellschaftliches Katastrophenrezept, zumindest wenn die betreffende Gesellschaft daran glaubt, Menschen zu helfen, zu heilen, anstatt ihnen beim Sterben zu helfen.

Der Skeptiker mag fragen: Warum sollte man sich gegen den legalisierten Selbstmord wehren, insbesondere bei todkranken Patienten? Wenn Menschen sich das Leben nehmen wollen, warum sollte sich jemand berechtigt fühlen, im Weg zu stehen?

Die Antwort ist zweifach. Zum einen sollten wir den Ärzten in der Regel nicht das Vorrecht einräumen, ihre Patienten zu töten. Die ganze Geschichte der Medizin ist eine Geschichte der verbesserten Heilung oder, in unheilbaren Fällen, der Verringerung des Leidens; die Euthanasie, die das Leben bis zur Auflösung abwertet, ist das genaue Gegenteil einer guten und verantwortungsvollen medizinischen Versorgung. Selbstmord auf diese Weise zu legalisieren bedeutet, das medizinische System gegen genau die Menschen zu wappnen, denen es am meisten Aufmerksamkeit schenken sollte.

Auf einer tieferen, substantielleren Ebene treffen legalisierte Selbstmorde den Kern einer der unentbehrlichsten Ideen der Menschheitsgeschichte: Dass jedes menschliche Leben wertvoll ist, jenseits der Grenzen und würdig für Ehre und Schutz. Das Töten von Menschen, auch von Menschen, die bereits im Sterben liegen, stellt dieses Prinzip direkt in Frage; man kann Menschen nicht mit tödlichen Dosen von Barbituraten injizieren, ohne zu erklären, dass ihr Leben weniger wert ist als ein künstlicher Mindeststandard.

Diejenigen, die sich für einen legalisierten Selbstmord einsetzen, betrachten ihn als eine Frage der radikalen Autonomie: Wir sollten es jedem Einzelnen überlassen, den Wert seines eigenen Lebens zu bestimmen, bis hin zu einem Selbstmord. Aber dies ist einfach ein ausweichendes, fast feiges Beispiel für die Weitergabe des Bocks. Wenn Sie aktiv oder sogar passiv an einem Akt der Euthanasie beteiligt sind, können Sie nicht sagen, dass Sie in irgendeiner Weise nicht mit der Behauptung des Selbstmörders einverstanden sind, dass sein Leben eine Verschwendung ist und dass er besser dran ist.

Es ist philosophisch unvermeidlich.

Anstatt uns selbst zu töten, wenn das Leben einsam, beängstigend oder schmerzhaft wird, könnten wir natürlich davon ausgehen, dass die Dinge besser werden können, dass es Menschen gibt, die uns helfen können, dass auch das vorbeigehen wird. Vor allem todkranke Menschen haben eine wertvolle Gabe, ihrer Familie und ihren Freunden etwas zu schenken: Es gibt nur wenige selbstentleerende und umfassende Akte der Liebe, als sich um einen sterbenden geliebten Menschen zu kümmern – eine Gelegenheit, die von jedem wahrgenommen wird, der zugesehen hat, wie ein geliebter Mensch sich selbst tötet.

Zweifellos werden Euthanasie und Sterbehilfe weiterhin populär gemacht und legalisiert. Aber wir sollten diesem unerbittlichen Marsch des desinfizierten, gefeierten Todes widerstehen. Eine zivilisierte Kultur tötet nicht die Schwächsten, Kranksten und Schwächsten ihrer Bevölkerung; wir sind besser als das, auch wenn die Schweiz es nicht ist.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier

 

medicide

Der National Council on Disability (NCD) hat den zweiten Teil einer Reihe von Berichten über Bioethik und Behinderung veröffentlicht. Die heutige Veröffentlichung des Berichts von NCD konzentriert sich auf “eine bundesweite Untersuchung der Gesetze zum assistierten Selbstmord und ihrer Auswirkungen auf Menschen mit Behinderungen, wobei festgestellt wird, dass die Schutzmaßnahmen der Gesetze unwirksam sind und keine Überwachung von Missbräuchen und Fehlern vorliegt.”

Der Disability Rights Education & Defense Fund (DREDF), der in Zusammenarbeit mit NCD an der Reihe von Berichten gearbeitet hat, fasst diese bahnbrechende Arbeit zusammen:

Trotz des wachsenden Konsenses, dass Behinderung ein normaler Teil der menschlichen Erfahrung ist, wird das Leben von Menschen mit Behinderungen bei medizinischen Entscheidungen routinemäßig abgewertet. Negative Vorurteile und ungenaue Annahmen über behinderte Menschen bleiben bestehen. In medizinischen Situationen können diese Vorurteile schwerwiegende und sogar tödliche Folgen haben.

Ab dem 25. September veröffentlicht der National Council on Disability (NCD) eine Reihe von Berichten über Bioethik und Behinderung. Die fünf Berichte wurden im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit dem Disability Rights Education & Defense Fund (DREDF) erstellt, in der die geschätzte Arbeit unserer Partner, des Autistic Self Advocacy Network, des Bazelon Center for Mental Health Law und Not Dead Yet gewürdigt und gewürdigt wird. bei der Erstellung der Serie.

In jedem Bericht wird der Status und die Zukunft der Entwicklung einer Vielzahl wichtiger Themenbereiche untersucht – einschließlich Organspende, Gesetzgebung zu assistiertem Suizid, Gentests, Systemen wie Quality Adjusted Life Years und Annahmen zur medizinischen Sinnlosigkeit -, die auf technologischen und wissenschaftlichen Fortschritten beruhen sowie gesetzliche Änderungen und Gesundheitsversorgung. Zur Prüfung der einzelnen Themen wird eine Kombination aus Originalrecherchen, Befragungen von Interessengruppen und Wissenschaftlern, Literaturrecherchen, Rezensionen von Medienberichten und rechtlichen Analysen verwendet. Jeder Bericht enthält Erkenntnisse und gibt Empfehlungen an Gesetzgeber und politische Entscheidungsträger, von denen wir hoffen, dass sie sicherstellen, dass das Leben von Menschen mit Behinderungen auf gleicher und nichtdiskriminierender Basis wie alle anderen bewertet wird.

Noch nicht tot! Wurde speziell zu den Themen Organspende, assistierter Selbstmord und medizinische Sinnlosigkeit konsultiert.

Die Veröffentlichung der NCD zum heutigen Bericht über assistierten Suizid enthält die folgenden Details und ein Beispiel für eine schwerwiegende Fehlprognose von Krebs, die der Vorsitzende der NCD, Neil Romano, persönlich erlebt hat:

Trotz der Überzeugung, dass Schmerzlinderung die Hauptmotivation für die Suche nach assistiertem Suizid ist, stellte NCD in den Gesetzen zum assistierten Suizid und ihrer Gefährdung von Menschen mit Behinderungen fest, dass die häufigsten Gründe, die von jemandem, der assistierten Suizid beantragt, angegeben werden, in direktem Zusammenhang mit ungedecktem Service- und Unterstützungsbedarf stehen. auf die NCD die politischen Entscheidungsträger drängt, durch Gesetzesänderungen und Finanzierung zu reagieren.

„Gesetze gegen assistierten Selbstmord basieren auf dem Gedanken einer zusätzlichen Wahlmöglichkeit für Menschen am Ende ihres Lebens. In der Praxis heben sie jedoch oft die Wahl auf, wenn die kostengünstige Option das eigene Leben beendet, statt Behandlungen zur Verlängerung oder Dienstleistungen und Unterstützungen anzubieten verbessern Sie es, “sagte NCD Vorsitzender Neil Romano.

Bei genauerer Betrachtung der Erfahrungen in Oregon, wo die Praxis seit 20 Jahren legal ist, stellte NCD fest, dass die Liste der Bedingungen für assistierten Selbstmord im Laufe der Zeit erheblich erweitert wurde, einschließlich vieler Behinderungen, die, wenn sie richtig behandelt werden, nicht zum Tod führen, einschließlich Arthritis, Diabetes und Nierenversagen.

Gesetze gegen assistierten Suizid und ihre Gefahr für Menschen mit Behinderungen stellen auch eine Selbstmordansteckung in Staaten fest, in denen assistierter Suizid legal ist; sowie eine Lockerung der bestehenden Sicherheitsvorkehrungen sowohl in Staaten mit legalisiertem assistiertem Selbstmord als auch in Staaten, die Gesetzesentwürfe zur Legalisierung in Betracht ziehen.

In dem Bericht beschreibt NCD die Einschränkungen der angeblichen Sicherheitsvorkehrungen für Gesetze gegen assistierten Selbstmord und stellt fest:

• Die Versicherer haben teure, lebenserhaltende medizinische Behandlungen abgelehnt, aber angeboten, tödliche Medikamente zu subventionieren, was dazu führen könnte, dass Patienten ihren eigenen Tod beschleunigen.
• Fehldiagnosen von unheilbaren Krankheiten können dazu führen, dass verängstigte Patienten schneller sterben.
• Obwohl Angst und Depression häufig zu Anträgen auf assistierten Suizid führen, ist die Überweisung zur psychologischen Beurteilung äußerst selten, bevor Ärzte tödliche Rezepte schreiben.
• Finanzielle und emotionale Belastungen können die Patientenauswahl verzerren.
• Patienten können unbegrenzt einen Arzt finden, der die Zustimmung eines Kollegen einholt und eine tödliche Dosis verschreibt
“Als jemand, der gegen Krebs gekämpft hat und Wochen zu leben hat und noch Jahre später erfolgreich ist, weiß ich aus erster Hand, dass gut gemeinte Ärzte oft falsch liegen”, sagte Romano. „Wenn assistierter Selbstmord legal ist, werden Leben durch Fehler, Missbrauch, Informationsmangel oder den Mangel an besseren Optionen verloren gehen. Keine aktuellen oder vorgeschlagenen Sicherheitsvorkehrungen können dies ändern. “
NCD schließt seine Forschung mit Empfehlungen ab, einschließlich der Hervorhebung der Notwendigkeit für:
• Bundesforschung zu behinderungsbezogenen Risikofaktoren in der Suizidprävention sowie zu Menschen mit Behinderungen, die um assistierten Suizid und Sterbehilfe bitten;
• Bundesverordnung zur Nichtdiskriminierung von Suizidpräventionsdiensten; und
• Höhere Bundesinvestitionen in langfristige Dienstleistungen und Unterstützungen.

Der NCD-Bericht ist online unter The Danger of Assisted Suicide Laws. Die Veröffentlichungstermine für die anderen Berichte in der Reihe finden Sie hier, mit Links zu den vollständigen Berichten, sobald sie verfügbar sind.

Für weitere Informationen zu diesem Thema klicken Sie bitte hier

medicide

Hacking ist zum Boogie-Mann des politischen Wahldiskurses geworden. In Kenia wurde das jüngste Ergebnis der Präsidentschaftswahlen gewaltsam annulliert, nachdem die Opposition angeblich Wahlsysteme gehackt worden waren. Obwohl diese Behauptungen durchaus berechtigt sind, ist es beunruhigend, dass bisher keine konkreten oder überzeugenden Beweise für diese Behauptungen veröffentlicht wurden. Obwohl kein neues Phänomen, hat sich seit den Präsidentschaftswahlen der Vereinigten Staaten im Jahr 2016 das Gespenst der Wahlintervention durch feindliche Nationalstaaten, Hacktivisten oder politische Gegner in das öffentliche Bewusstsein eingebettet, und die Angst vor Manipulationen wächst mit jedem Tag.

Die Bundestagswahl findet am 24. September statt. Die Deutschen wählen mit Stift und Papier, und die Stimmen werden von Hand gezählt, aber Forscher haben angeblich Schwachstellen in der Software zur Erfassung von Stimmzetteln entdeckt – obwohl noch unklar ist, ob diese Taktiken realistisch genutzt werden können, um das Wahlergebnis selbst zu manipulieren. Deutschland hat auch eine lange Tradition von Koalitionsregierungen. Seit 1957 hat keine Partei mehr die volle Mehrheit erhalten, und zwei von drei Regierungen Merkels seit 2005 sind große Koalitionen mit ihrer wichtigsten politischen Gegnerin, der Sozialdemokratischen Partei (SPD). Da das deutsche System auf die Vermeidung von Parteilichkeit ausgerichtet ist, ist es für eine externe Macht äußerst schwierig, die Wahl zu beeinflussen und einen bestimmten Kandidaten ins Amt zu bringen.

Trotz der rhetorischen Warnung vor einer russischen Wahlintervention ist die Annahme, dass Russland Merkels Gegnerin automatisch begünstigen würde, nicht so klar definiert, wie es bei anderen jüngsten Wahlen der Fall gewesen wäre. Wie bereits erwähnt, verbindet Deutschland und Russland derzeit eine sehr starke Handelsbeziehung, trotz politischer und diplomatischer Spannungen zwischen den beiden Nationen. Auch der Hauptgegner von Merkel, Martin Schulz von der Sozialdemokratischen Partei (SPD), wird für russische Interessen nicht unbedingt offener sein als der Amtsinhaber. Erstens ist Schultz ein überzeugter Europäer und war von 2012 bis 2017 Präsident des Europäischen Parlaments.

1. Netzwerkeinbrüche und Datenverlust.

Wie sowohl bei den Präsidentschaftswahlen in den USA als auch in Frankreich zu beobachten ist, werden Angreifer versuchen, potenziell sensible Dateien herauszugeben, um einen politischen Kandidaten zu diskreditieren. Zwei Tage vor der französischen Wahl im Mai 2017 postete ein anonymer Benutzer E-Mails, Dokumente und Fotos, die Emmanuel Macron in Verlegenheit bringen sollten, in das 4Chan Message Board. Die “Macron Leaks” erwiesen sich als relativ ineffektiv, obwohl diese und frühere Lecks von Guccifer 2.0 in den USA zeigen, dass Datenlecks als eine effektive Taktik zur Beeinflussung des politischen Prozesses angesehen werden.

Dokumente, die bei Datenlecks verwendet werden, werden oft durch einen ersten Netzwerk-Kompromiss erhalten. Im Falle von Guccifer 2.0 wurden die ausgelaufenen Dateien angeblich durch einen Verstoß gegen die Server des Demokratischen Nationalkongresses gewonnen. Deutsche Beamte befürchten, dass sensible E-Mails, die älteren Gesetzgebern und Politikern von scheinbaren russischen Hackern im Jahr 2015 gestohlen wurden, veröffentlicht werden könnten, um der Kampagne von Angela Merkel zu schaden.

2. Desinformationskampagnen.

Auch bekannt als FAKENEWS, können falsche Informationen, die dazu bestimmt sind, das Publikum zu täuschen, über eine Vielzahl von verschiedenen Medien verbreitet werden, darunter gefälschte Social-Media-Konten und sogar etablierte Online-Publikationen. Die Sorge ist so groß, dass das Bundeskabinett im April 2017 über Maßnahmen zur Bestrafung von Netzwerken abgestimmt hat, die diffamierende Falschinformationen, Hasstiraden und andere illegale Inhalte nicht mit einer Geldstrafe von 50 Millionen Euro entfernen.

Deutsche Kommentatoren glauben, dass sich die meisten Desinformationen, die sich an deutsche Bürger richten, auf die Einwanderungspolitik konzentriert haben, die darauf abzielt, Fremdenfeindlichkeit zu verbreiten und Merkels bisherige Aufnahme von Flüchtlingen zu untergraben. So wurde beispielsweise die deutsche Fact-Checking-Website Hoaxmap eingerichtet, um unzutreffende Online-Klagen über Flüchtlinge zu identifizieren und zu widerlegen:

3. Angriffe auf lokale politische Organisationen.

Es wurden Angriffe auf lokale Parteifilialen und regionale deutsche Parlamente gemeldet. Die CDU behauptete, ihr Hauptquartier in Rheinland-Pfalz habe vor der Präsidentschaftsdebatte am 03. September “massive Angriffe” erlebt. Das Parlamentsnetzwerk in Sachsen-Anhalt soll Ende August von einer Ransomware-Infektion heimgesucht worden sein, während die Website des Landes Nordrhein-Westfalen im Juli Opfer eines Denial-of-Service (DoS)-Angriffs eines Erpressers wurde. Obwohl die Ransomware und die DoS beide wahrscheinlich finanziell motiviert und unabhängig von der Wahl waren, können Angreifer weiterhin lokale Parteizweige angreifen, die glauben, dass ihre Standorte und Netzwerke anfälliger für Angriffe sind.
Einflusskampagnen, Einbrüche in das Parteinetzwerk und die Angst vor Stimm-Hacking sind heute ebenso zentral für den Wahlprozess wie traditionelle Kampagnen und Parteisendungen. Es ist schwierig, die Auswirkungen dieser Art von Angriffen zu messen, aber die bloße Möglichkeit einer Wahlintervention hat das Vertrauen in die Politik, insbesondere in die westliche Welt, weiter geschädigt.

Politik